Keine Angst vor der Lust

Während einer normal verlaufenden Schwangerschaft können Sie selbstverständlich Geschlechtsverkehr haben. Geschlechtsverkehr hat keinerlei negative Auswirkungen auf Ihr Baby und wird es keinesfalls verletzen.

Viele Frauen empfinden den Verkehr in der Schwangerschaft intensiver, denn die bessere Durchblutung des Beckenbodens lässt das Genital anschwellen und es empfindsamer werden. Diese Empfindsamkeit wird manchmal aber auch als zu intensiv wahrgenommen (in manchen Fällen gar als schmerzhaft), dies muss aber nicht bedeutet, dass es zu Komplikationen kommen wird.

Bei manchen Frauen schwindet während der Schwangerschaft vorübergehend die Lust. Das ist völlig normal, denn die körperliche Umstellung, die mit einer Schwangerschaft einhergeht, kann auch Auswirkungen auf die Libido haben. Gefühle und Lust sind bei jeder Frau anders und verändern sich auch wieder im Laufe der Schwangerschaft.

Bei bestimmten Erkrankungen, zum Beispiel der Neigung zu Blutungen oder einer Muttermundschwäche, kann Geschlechtsverkehr zu Komplikationen führen. In solchen Fällen ist es notwendig, dass wir mit Ihnen über Sex während der Schwangerschaft sprechen. Leidet Ihr Partner unter akutem Genitalherpes oder sonstigen Infektionen, raten wir Ihnen von Geschlechtsverkehr während der Schwangerschaft ab – in diesen Fällen sollten Sie dringend das Gespräch mit uns suchen.

Geschlechtsverkehr nach der Geburt

Verläuft eine Geburt und das Wochenbett ohne Komplikationen, können Sie ohne weiteres wieder Geschlechtsverkehr haben, wenn Sie sich danach fühlen. Geburtsverletzungen sind meist nach zwei bis drei Wochen wieder gut verheilt. Allerdings können während des Wochenflusses, der ca. sechs Wochen andauert, leichter Keime in die Gebärmutter aufsteigen, so dass wir während dieser Zeit die Verwendung eines Kondoms empfehlen.Von Bedeutung ist jedoch, dass nach der Schwangerschaft eine große Hormonumstellung im Körper der Frau stattfindet. Neben psychischen Auswirkungen führt dies auch dazu, dass die Feuchtigkeit der Scheide und die Libido vorübergehend reduziert sind – besonders bei stillenden Frauen. Geschlechtsverkehr wird dann häufig nicht als angenehm empfunden. Wenn Sie Verkehr haben möchten, kann nun der Gebrauch von Gleitmitteln ratsam sein, bis sich der Körper wieder komplett umgestellt hat.Auf keinen Fall sollten Sie die Verhütung vergessen. Auch wenn Sie stillen, kann es zum Eisprung kommen! Gerne besprechen wir mit Ihnen die Verhütungsmethoden, die sich am besten für diese Zeit eignen.

Nach oben